Logo
Logo

Goldsmiths - University of London

Derrida und ich. Das Problem der Dekonstruktion [Derrida and I. The Problem of Deconstruction]

García Düttmann, Alexander. 2008. Derrida und ich. Das Problem der Dekonstruktion [Derrida and I. The Problem of Deconstruction]. Bielefeld, Germany: Transcript Verlag. ISBN 978-3-89942-740-0 [Book]

[img]
Preview
Image
derrida.jpg - Cover Image

Download (30kB) | Preview

Abstract or Description

Dieses Buch stellt einen der ersten Versuche dar, das Denken von Jacques Derrida, einem der bedeutendsten Philosophen des vergangenen Jahrhunderts, als Einheit zu begreifen. Alexander García Düttmann umreißt die philosophische Idee der Dekonstruktion, indem er das Verhältnis des Ichs zum Anderen als Leitfaden einer begrifflichen Erörterung wählt und es exemplarisch an vier Denkmodellen dartut. Die Dekonstruktion erweist sich dabei als ein Denken, das in der Spannung zwischen der Bewegung der différance und dem Bezug auf ein »Nicht-Dekonstruierbares« steht. Das Verhältnis des Ichs zum Anderen ist für den Autor aber auch das des Schülers zu seinem Lehrer und Freund. In Fragmenten erinnert er sich an Derrida und fragt, was es heißt, einen Philosophen als Lehrer zu haben.

Item Type: Book
Keywords: Derrida; deconstruction; philosophy
Departments, Centres and Research Units: Research Office > REF2014
Visual Cultures
Item ID: 3826
Date Deposited: 07 Oct 2010 09:30
Last Modified: 13 Jun 2016 16:01
URI: http://research.gold.ac.uk/id/eprint/3826

View statistics for this item...

Edit Record Edit Record (login required)